Anzeige

Autoversicherung-Berlin-vergleichen-abschliessen-30-11-2021-Versicherungsmakler-Berlin-Agentin
Home 9 Tippeintrag 9 Riester-Rente – Mindestbeitrag berechnen

Riester-Rente – Mindestbeitrag berechnen

29. September 2022
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Übersicht » Verbrauchertipps

030.56 555 940

Makler-Service

Referenzen

AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Jetzt Erstgespräch vereinbaren

Versicherungen

Vorsorge

Urteile

Experten

Finanzlexikon

Übersicht

Riester-Rente – Mindestbeitrag berechnen

Seit Einführung der Riester-Rente gibt es einen Mindesteigenbeitrag, den jeder, der unmittelbar (direkt) förderberechtigt ist, in seine Riester-Rente einzahlen muss, damit er die volle staatliche Zulage erhält. Dieser Mindesteigenbetrag der Riester-Rente ist vom Gesetzgeber vorgegeben und betrug von:

 

  • 2002 bis 2003 1%
  • 2004 bis 2005 2%
  • 2006 bis 2007 3%
  • und seit 2008 4%

des steuerpflichtigen Bruttoeinkommens des Vorjahres, gemindert um die fälligen Zulagen der Riester-Rente.

Beispiel zur Ermittlung des Mindesteigenbetrags zur Riester-Rente:

Ein Single ohne Kinder verdient in 2011 40.000 EUR brutto. 4% von 40.000,- Euro ergeben 1.600,- Euro, gemindert um die Zulage in Höhe von 154,- Euro beträgt der Jahresbeitrag zur Riester-Rente 1.446,- Euro. Wenn eben dieser Betrag in die Riester-Rente eingezahlt wird, erhält der Single die volle staatliche Zulage.

Falls geringere Beträge in die Riester-Rente eingezahlt werden, wird auch die Zulage im entsprechenden Verhältnis reduziert. Für den Single aus dem Beispiel bedeutet dies, wenn er 723,- Euro (50%) im Jahr in die Riester-Rente einzahlen würde, bekäme er 77,- Euro (50%) Zulage.

Zudem kann jeder Förderberechtigte bei die Riester-Rente freiwillige Zuzahlungen leisten – im Regelfall bis max. zur Höchgrenze von 2.100,- Euro p.a. – so dass man z.B. auch im laufenden Jahr die Beitragszahlung bei der Riester-Rente aussetzen kann und gegebenenfalls den Fehlbetrag, um die volle Förderung bei der Riester-Rente zu erhalten, z.B. zum Jahresende einbezahlt.

Tipps im Tipp

Seit dem 01.01.2012 müssen alle mittelbar zulagenberechtigten Kunden einer Riester-Rente einen Mindesteigenbetrag in Höhe von 60,- Euro pro Jahr leisten. Falls dies nicht geleistet wird, erhält der entsprechende Sparer nicht die volle Zulage.

In einigen Fällen bringt eine jähliche Überprüfung der Förderquote bei der Riester-Rente Sinn, so dass man sich ggf. jährlich eine verbesserte Quote durch Zuzahlungen in den Vertrag der Riester-Rente verschaffen kann.

 

 

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Anzeige

Verbraucherüberblick

Fragen?  »  ✆ 030.56 555 940

✉ Kontakt

Anzeige

Versicherungslexikon

Glossar

AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Ihre Nachricht an mich

Datenschutz

14 + 8 =

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Anzeigen powered by TarifCheck24 GmbH