Home 9 Tippeintrag 9 Dynamik in kapitalbildenden Versicherungen ablehnen

Dynamik in kapitalbildenden Versicherungen ablehnen

29. September 2022
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Übersicht

030.56 555 940

Makler-Service

Referenzen

AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Jetzt Erstgespräch vereinbaren

Versicherungen

Vorsorge

Verbrauchertipps

Experten

Urteile

Übersicht

Dynamik in kapitalbildenden Versicherungen ablehnen

Oft wird bei Abschluss von kapitalbildenden Versicherungen eine sogenannte Dynamik angeboten. Mit Hilfe der Dynamik erhöht sich die vereinbarte Versicherungsleistung um einen zuvor festgelegten Prozentsatz, sofern der Versicherungsnehmer nicht Einspruch gegen die Dynamik erhebt.

Weiterhin erhöht sich durch die vereinbarte Dynamik natürlich auch der jeweilig vereinbarte Beitrag. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Dynamik in kapitalbildenden Verträgen unter bestimmten Gegebenheiten auch wegfallen kann.

Damit man als Kunde einer kapitalbildenden Versicherung den in der Versicherungspolice vereinbarten Anspruch auf Dynamik nicht verliert, darf die Dynamik nicht zu häufig infolge abgelehnt werden. Bei kapitalbildenden Versicherungen erlischt die Dynamik immer dann, wenn sie dreimal hintereinander abgelehnt wird.

Für einen Kunden, der eine Dynamik vereinbart hat, bedeutet dies daher, dass er die Dynamik z. B. jedes Mal, jedes zweite Mal annehmen kann ohne dass er dabei den Anspruch auf Dynamik verliert. Eine andere Variante wäre es, die vereinbarte Dynamik zweimal infolge abzulehnen und die Dynamik dann im dritten Jahr wieder zu nutzen.

Zusammengefasst kann man daher sagen, dass die Dynamik in kapitalbildenden Versicherungen nicht dreimal hintereinander abgelehnt werden sollte, da die Dynamik auf Nutzung der Dynamik ansonsten verfällt.

Tipp im Tipp

Wer der vereinbarten Dynamik drei Mal infolge widerspricht kann auf Wunsch erneut eine Dynamik in seine kapitalbildende Versicherung einschließen. Die „neue“ Dynamik muss schriftlich beantragt werden oder man lässt sich vom Versicherer ein Angebot unterbreiten, dem man schriftlich zustimmt.

Hierbei kann es vorkommen, dass die neu vereinbarte Dynamik nicht mit dem selben Garantiezins wie der Vertrag selbst verzinst wird. Grundlage für diese unerfreuliche Regelung ist die zunehmende Ausrichtung am Markt, die neue Dynamik prinzipiell mit dem aktuell geltenden Garantiezinssatz zu verzinsen.

Wer z.B. 1999 eine kapitalbildende Versicherung inklusive Dynamik abgeschlossen hat, kann sich über einen 4% hohen Garantiezins freuen. Schließlich erreicht heute die Gesamtverzinsung oft nicht wesentlich mehr, so dass für diese Kunden ein beachtlicher Vorteil besteht. Eine in 2012 eingeschlossene Dynamik wird ggf. nur noch eine Garantieverzinsung i.H.v. 1,75% zugeordnet.

 

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Verbraucherüberblick

Fragen?  »  ✆ 030.56 555 940

Kontakt

Versicherungslexikon

Glossar

Anzeige

Rechtsschutzversicherung-Berlin-vergleichen-abschliessen-Versicherungsmakler-Berlin-Agentin-Andre-Boettcher

Anzeige

AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Ihre Nachricht an mich

2 + 6 =

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.