Seite wählen
Home 9 Tippeintrag 9 Dynamik: Private Unfallversicherung

Dynamik: Private Unfallversicherung

19. April 2024
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Übersicht

030.56 555 940

Makler-Service

Versicherungen

Vorsorge

Urteile

Experten

Finanzlexikon

Übersicht

Dynamik: Private Unfallversicherung

Durch die Dynamik in der privaten Unfallversicherung werden der Betrag und die Leistungen um einen fest vereinbarten Prozentsatz (1% – 5%) erhöht. Der Beitrag erhöht sich im gleichen Verhältnis wie die Versicherungssummen.

Wichtig zu wissen: Nicht jede Leistung wird erhöht.

Wie wird die Dynamik beantragt?

Dynamik wird mit dem Antrag festgeschrieben

Wenn man sich für den Abschluss einer privaten Unfallversicherung entscheidet, wird man oft gefragt, ob man eine Dynamik vereinbaren möchte. Grundsätzlich ist es so, dass die Dynamik bei Vertragsabschluss der privaten Unfallversicherung jedoch zumeist nicht nachträglich vereinbart werden kann.

Informationen aus dem Versicherungslexikon

Interessante Infos zur privaten Unfallversicherung

Fälligkeit der Leistung

Erkennt die private Unfallversicherung den Leistungsanspruch des Versicherungsnehmers an oder hat…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

Was ist Krankenhaustagegeld?

Das vertraglich vereinbarte Krankenhaustagegeld…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

Beitrag: Unfallversicherung

Der Beitrag (Prämie) einer privaten Unfallversicherung richtet sich nach der…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

» Fragen? Berlin    030.56 555 940   » Nachricht schreiben

Wie viel Prozent hat die Dynamik?

Die wähbare Höhe der Dynamik in Prozent

Die Dynamik wird im Regelfall von 1% – 5% angeboten. Die Dynamik der privaten Unfallversicherung hat den Sinn, die vereinbarten Leistungen (z. B. die Invaliditätssumme) vor Inflation zu schützen.

Es kommt jedoch auch vor, dass ein Kunde eine geringere Leistung abschließt, da seine finanziellen Mittel noch nicht ausreichen und seine gewünschten Leistungen mit Hilfe der Dynamik von Jahr zu Jahr anpasst.

Wie auch bei anderen Versicherungen gilt, dass die Dynamik der privaten Unfallversicherung im Nachhinein zwar nicht mehr erhöht oder reduziert werden kann, allerdings kann die Dynamik der privaten Unfallversicherung wegfallen.

» Jetzt vergleichen

Wann wird die Dynamik erstmalig erhöht?

Dynamik: Erstmaliger Erhöhungstermin

Die Erhöhung der Versicherungssummen erfolgt jeweils zum Beginn des Versicherungsjahres, und zwar erstmals zum Beginn des zweiten Versicherungsjahres. Frühestens wird zum Beginn des 13. Monats der Vertragslaufzeit die vereinbarte Erhöhung fällig.

Über die neuen Versicherungssummen erhält der Versichrungsnehmer einen Nachtrag.

Die Information über die erhöhten Versicherungssummen erhält der Versicherungsnehmer spätestens mit der Aufforderung zur Zahlung des neuen Beitrages.

Informationen aus dem Versicherungslexikon

Wichtige Fakten zur privaten Unfallversicherung

Was ist nicht versichert?

Ausgeschlossen vom Leistungsumfang der privaten Unfallversicherung sind…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

Wer ist nicht versicherbar?

Personen, die pflegebedürftig sind oder während der Vertragslaufzeit…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

Kosmetische Operationen

Folgt in Kürze…

 » Weiterlesen

» Fragen? Berlin 030.56 555 940 | Nachricht schreiben

» Fragen? Berlin    030.56 555 940   » Nachricht schreiben

Dynamik: Wann wird erstmalig erhöht?

Dynamik: Erstmaliger Erhöhungstermin

Die Erhöhung der Versicherungssummen erfolgt jeweils zum Beginn des Versicherungsjahres, und zwar erstmals zum Beginn des zweiten Versicherungsjahres, im Falle der Vereinbarung einer Ergänzungs-Deckung nach Ziff. 35 jedoch frühestens zum Beginn des auf den Ablauf der Ergänzungs-Deckung folgenden Versicherungsjahres.

Unterrichtung über die erhöhten Versicherungssummen Spätestens mit der Aufforderung zur Zahlung des neuen Beitrages werden Sie über die erhöhten Versicherungssummen unterrichtet. Über die neuen Versicherungssummen erhalten Sie einen Nachtrag.

Dynamik: Wie kann ich der Erhöhung widersprechen?

23.1 Jährliche Erhöhung von Versicherungssummen (Dynamik)
Falls dies im Versicherungsschein oder in dessen Nachträgen festgelegt
ist, werden die Versicherungssummen der nachfolgend

aufgeführten Leistungsarten jährlich – bis zu den jeweiligen tariflichen
Höchstversicherungssummen – um den dort genannten Prozentsatz
erhöht. Dabei werden die Versicherungssummen für den
Invaliditäts- und Todesfall auf volle 500 EUR, für Tagegeld, Krankenhaustagegeld
und Genesungsgeld auf volle 1 EUR, für die Verbesserte
Übergangsleistung auf volle 50 EUR und für die
Unfall-Rente auf volle 5 EUR aufgerundet.
Der neue Beitrag errechnet sich aus den erhöhten Versicherungssummen.

23.4 Ihr Recht auf Widerruf
Sie können die Vereinbarung über die Erhöhungen jederzeit zum
Ende des Versicherungsjahres in Textform widerrufen, spätestens
jedoch sechs Wochen nach Unterrichtung über die Erhöhung
gemäß Ziff. 23.3.

23.5 Form des Widerrufs und Wiederaufnahme der jährlichen
Erhöhungen
Sie sind auf den Fristablauf hinzuweisen. Ihr Widerruf ist in Textform
an unsere Hauptverwaltung oder an die im Versicherungsschein
oder in dessen Nachträgen als zuständig bezeichnete Stelle
zu richten. Auf Ihren Wunsch hin wird die Versicherung mit jährlicher
Erhöhung der Versicherungssummen (Dynamik) wieder fortgeführt.

23.6 Unser Recht auf Widerruf
Wir können für die Zukunft die jährliche Erhöhung von Versicherungssummen
(Dynamik) mit einer Frist von drei Monaten vor
Ablauf des Versicherungsjahres in Textform widerrufen.

23.7 Beendigung der jährlichen Erhöhungen bei Beitragsfreistellung
Wird der Vertrag nach Ziff. 22.2 beitragsfrei gestellt, treten die
Regelungen gemäß Ziff. 23.1 bis 5 bei Ihrem Tod außer Kraft.

23.8 Beendigung der jährlichen Erhöhung von Versicherungssummen
(Dynamik)
Die in 23.1 aufgeführten Leistungsarten werden für eine versicherte
Person zur nächsten Hauptfälligkeit nicht mehr erhöht,
wenn
• sie das 70. Lebensjahr vollendet hat oder
• die tariflichen Höchstversicherungssummen bei den Leistungsarten
Invalidität oder Unfall-Rente erreicht wurden.

Dynamik: Wie kann ich der Erhöhung widersprechen?

Wer als versicherte Person einen Unfall erleidet, erhält, je nach Außmaß der körperlichen Beeinträchtigung, die vertraglich vereinbarte Leistung. Die Leistungen einer Unfallversicherung sind sehr vielfältig, so dass ich hier nicht jeden Part, der möglich ist, in jedem Detail näher beleuchten kann.

Entscheidend ist, das der Vertrag wirksam ist und sich z.B. nicht in einem Mahnstatus zum Beitrag (Zahlungsweise) befindet, der den Versicherungsschutz infolge grundlegend verwehren würde.

Wenn man sich für den Abschluss einer privaten Unfallversicherung entscheidet, wird man oft gefragt, ob man eine Dynamik vereinbaren möchte. Grundsätzlich ist es so, dass die Dynamik bei Vertrags-abschluss der privaten Unfallversicherung und nicht nachträglich vereinbart werden kann.

Dynamiksätze von 1-5% kommen in der privaten Unfallversicherung häufig vor. Die Dynamik der privaten Unfallversicherung hat den Sinn, die vereinbarten Leistungen (z. B. die Invaliditätssumme) vor Inflation zu schützen.

Es kommt jedoch auch vor, dass ein Kunde einer privaten Unfallversicherung eine geringere Leistung abschließt, da seine finanziellen Mittel noch nicht ausreichen und seine gewünschten Leistungen mit Hilfe der Dynamik von Jahr zu Jahr anpasst. Wie auch bei anderen Versicherungen gilt, dass die Dynamik der privaten Unfallversicherung im Nachhinein zwar nicht mehr erhöht oder reduziert werden kann, allerdings kann die Dynamik der privaten Unfallversicherung wegfallen.

Dies passiert, wenn der Versicherungsnehmer der privaten Unfallversicherung der vereinbarten Dynamik dreimal infolge – im Regelfall – schriftlich widerspricht. Gerade bei kleinen Versicherungssummen oder bei geringeren Einkommen kann die Dynamik der privaten Unfallversicherung sinnvoll sein, um die gewünschte Leistung zu  erreichen. Auch bei langfristigen Verträgen der privaten Unfallversicherung macht zumindest eine kleine Dynamik (z. B. 2%) Sinn, damit der Wert des Geldes auch in der Zukunft erhalten bleibt.

Tipp

Einige Versicherer schließen zu Beginn automatisch eine Dynamik bei der privaten Unfallversicherung in einer festgelegten Höhe ein, so dass dies erfahrungsgemäß frühestens durch einen Nachtrag zum Versicherungsschein auffällt. Lesen Sie daher auch die jeweiligen Nachträge sorgfältig durch und heften Sie diese nicht nur ungesehen ab.

Weiterhin kann man der Dynamik in der privaten Unfallversicherung auch in der Form widersprechen, dass die Dynamik endgültig aus dem Verrtrag entnommen wird. Ein erneuter oder späterer Einschluss – sofern möglich – ist ggf. mit einer erneuten Gesundheitsprüfung verbunden.

Eintrag im Glossar

Bergungskosten: private Unfallversicherung

Bergungskosten

Bergungskosten

Den Begriff Bergungskosten findet man im Regelfall in der privaten Unfallversicherung. Die ...
Bergungskosten

Bergungskosten

Den Begriff Bergungskosten findet man im Regelfall in der privaten Unfallversicherung. Die Versicherungssumme für Bergungskosten wird oft pauschal im Vertrag festgelegt. Ersetzt werden nach ...

Unfallversicherung: Was ist versichert?

Wer als versicherte Person einen Unfall erleidet, erhält, je nach Außmaß der körperlichen Beeinträchtigung, die vertraglich vereinbarte Leistung. Die Leistungen einer Unfallversicherung sind sehr vielfältig, so dass ich hier nicht jeden Part, der möglich ist, in jedem Detail näher beleuchten kann.

Entscheidend ist, das der Vertrag wirksam ist und sich z.B. nicht in einem Mahnstatus zum Beitrag (Zahlungsweise) befindet, der den Versicherungsschutz infolge grundlegend verwehren würde.

Auswahl verwandter Themen

private Unfallversicherung

Unfallversicherung Berlin

Gegenstandsversicherung

Privathaftpflichtversicherung

Rechtsschutzversicherung

Gebäudeversicherung

Private Unfallversicherung

Weitere Tipps zu: private Unfallversicherung   » Verwandt    » Urteile

Progression in der Unfallversicherung

Progression in der Unfallversicherung

Wenn man sich mit dem Thema private Unfallversicherung auseinandersetzt, stößt man unweigerlich auf das Thema Progression. Unter Progression bei der privaten Unfallversicherung versteht man eine Erhöhung der Invaliditätsleistung um einen zuvor fest vereinbarten Progressionssatz (z. B. ...
Progression in der Unfallversicherung

Progression in der Unfallversicherung

Wenn man sich mit dem Thema private Unfallversicherung auseinandersetzt, stößt man unweigerlich auf das Thema Progression. Unter Progression bei der privaten Unfallversicherung versteht man eine Erhöhung der Invaliditätsleistung um einen zuvor fest vereinbarten Progressionssatz (z. B. ...

Kategorie

Verwandte Themen

Verwandt zum Tipp private Unfallversicherung  » Urteile

Private Unfallversicherung

Private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung zahlt die vereinbarte Leistung, wenn durch einen Unfall eine dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigung vorliegt. Darüber hinaus sind überwiegend der Unfalltod und weitere Leistungen mitversichert. Bei Unfallfolgen, die nicht dauerhaft sind, zahlt die ...
Bergungskosten

Bergungskosten

Den Begriff Bergungskosten findet man im Regelfall in der privaten Unfallversicherung. Die Versicherungssumme für Bergungskosten wird oft pauschal im Vertrag festgelegt. Ersetzt werden nach einem unter den Versicherungschutz fallenden Unfall, die Kosten für: Rettungseinsätze, Sucheinsätze ...
Bezugsberechtigter

Bezugsberechtigter

Ein Bezugsberechtigter...Im Glossar blättern»  Vorschau  »  verwandte Themen« vorheriger EintragAlle Begriffe mit 'B'nächster Eintrag »nächster Eintrag »Alle Begriffe mit 'B'« vorheriger EintragVorschauGlossarVorschau 'B' und  » verwandte ThemenVorschauVerwandte ThemenVerwandt zu Bezugsberechtigter
Dynamik

Dynamik

Eine Dynamik wird in Versicherungs- verträgen überwiegend jährlich erhoben, sofern die Dynamik zu dem jeweiligen Produkt vorgesehen und vertraglich vereinbart ist. Das Ziel dieser Vereinbarung liegt darin begründet, dass nicht nur der Beitrag steigt, sondern auch die vereinbarte/n ...
Genesungsgeld

Genesungsgeld

Das Genesungsgeld - auch als verbessertes Genesungsgeld bezeichnet - wird immer für die selbe Anzahl der Kalendertage, die die versicherte Person in vollstationärer Behandlung war, gezahlt. Eine weitere Voraussetzung ist überwiegend die Zahlung des versicherten Krankenhaustagegeld. Im Übrigen ...
Private Unfallversicherung

Private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung zahlt die vereinbarte Leistung, wenn durch einen Unfall eine dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigung vorliegt. Darüber hinaus sind überwiegend der Unfalltod und weitere Leistungen mitversichert. Bei Unfallfolgen, die nicht dauerhaft sind, zahlt die ...
Bergungskosten

Bergungskosten

Den Begriff Bergungskosten findet man im Regelfall in der privaten Unfallversicherung. Die Versicherungssumme für Bergungskosten wird oft pauschal im Vertrag festgelegt. Ersetzt werden nach einem unter den Versicherungschutz fallenden Unfall, die Kosten für: Rettungseinsätze, Sucheinsätze ...
Bezugsberechtigter

Bezugsberechtigter

Ein Bezugsberechtigter...Im Glossar blättern»  Vorschau  »  verwandte Themen« vorheriger EintragAlle Begriffe mit 'B'nächster Eintrag »nächster Eintrag »Alle Begriffe mit 'B'« vorheriger EintragVorschauGlossarVorschau 'B' und  » verwandte ThemenVorschauVerwandte ThemenVerwandt zu Bezugsberechtigter
Dynamik

Dynamik

Eine Dynamik wird in Versicherungs- verträgen überwiegend jährlich erhoben, sofern die Dynamik zu dem jeweiligen Produkt vorgesehen und vertraglich vereinbart ist. Das Ziel dieser Vereinbarung liegt darin begründet, dass nicht nur der Beitrag steigt, sondern auch die vereinbarte/n ...
Genesungsgeld

Genesungsgeld

Das Genesungsgeld - auch als verbessertes Genesungsgeld bezeichnet - wird immer für die selbe Anzahl der Kalendertage, die die versicherte Person in vollstationärer Behandlung war, gezahlt. Eine weitere Voraussetzung ist überwiegend die Zahlung des versicherten Krankenhaustagegeld. Im Übrigen ...

Kategorie

Urteile zu private Unfallversicherung

Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ansprüche von Hinterbliebenen eines privat Unfallversicherten gegen die private Unfallversicherung können bei einem Tod durch Ertrinken entfallen; Urteil des Oberlandesgericht Nürnberg vom 19.5.2011 – Az.: 8 U 1906/10. Ein Mann war privat unfallversichert. Er tauchte und verstarb während des ...
Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Die Verletzung eines versicherten Skifahrers durch einen Sturz, obwohl er von einem anderen Skifahrer nicht berührt wurde, kann einen Unfall darstellen und damit eine private Unfallversicherung zum Schadensersatz verpflichten; Urteil des BGH vom 6.7.2011 – Az.: IV ZR 29/09. Ein privat ...
Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Schlafwandeln führt nicht unbedingt zu Ansprüchen eines Versicherungsnehmer gegen seine private Unfallversicherung; Urteil des Landgericht Bayreuth vom 10.9.2010 – Az.: 23 O 938/09. Ein Versicherungsnehmer machte gegen seine private Unfallversicherung Ansprüche geltend. Er trug dieser ...
Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Das Essen nusshaltiger Schokolade eines Allergikers kann als Unfall anzusehen sein wegen dem eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann; Urteil des Oberlandesgericht München vom 1.3.2012 – 14 U 2523/11. Ein geistig Behinderter im Alter von 15 Jahren aß Schokolade. Der ...
Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Sex kann ein von außen wirkendes Ereignis sein, für dessen Schadensfolgen eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann, Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf vom 21.9.1999 – Az.: 4 U 153/98.Eine Frau und Versicherungsnehmerin hatte Sex mit ihrem Partner. Durch einen ...
Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Grundsätzlich schränkt die Klagefrist eines privat Unfallversicherten gegen seine Unfallversicherung das Recht des Versicherten auf Neubemessung der Unfallfolgen nicht ein; OLG Frankfurt/M. vom 17.6.2009 – Az. 7 U 218/08. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass bestimmte Fristen bei der ...
Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Eine private Unfallversicherung hat ihrem Versicherungsnehmer den Schaden zu ersetzen, auch dann, wenn eine Selbstverstümmelung zwar möglich erscheint, jedoch nicht nachgewiesen werden kann, Urteil des Oberlandesgericht Schleswig-Holstein vom 23.6.2011 – Az.: 16 U 134/10. Eine ...
Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Ein Versicherungsnehmer, der beim Begehen einer Einfahrt umknickt und sich deswegen die Achillessehne reißt, hat keinen Anspruch wegen dieses Ereignisses gegen seinen Unfallversicherer; Urteil des LG Dortmund – Az. 2 O 362/07. Es liege in dem normalen Begehen und darauf folgenden Umknicken ...
Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Ein Taxifahrer, der sich Verletzungen bei Ausladen von Fahrgastgepäck zuzieht hat nicht unbedingt Ansprüche auf Leistungen seiner Unfallversicherung; Urteil des Oberlandesgericht Hamm vom 11.2.2011 – Az.: I-20 U 151/10. Ein Taxifahrer fuhr einen Fahrgast während seiner Dienstzeit. Er entlud ...
Vorschäden müssen angegeben werden

Vorschäden müssen angegeben werden

Bei einem Unfallversicherungsfall sind Vorschäden auch dann zu berücksichtigen, wenn sie aus einem Versicherungsfall während der Versicherungsdauer herrühren und dieser vorherige Versicherungsfall nicht fristgerecht geltend gemacht wurde; BGH vom 8.7.2009. In dieser Entscheidung bezieht sich ...
Vortäuschung einer Pflegebedürftigkeit

Vortäuschung einer Pflegebedürftigkeit

Wenn ein Versicherungsnehmer seiner Versicherung gegenüber Pflegebedürftigkeit vortäuscht, rechtfertigt dies eine fristlose Kündigung sowohl der Pflegeversicherung als auch der Unfallversicherung; Oberlandesgericht Koblenz, Urteil vom 14.11.2008 – 10 U 592/07.Grundsätzlich, so die hier ...
Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ansprüche von Hinterbliebenen eines privat Unfallversicherten gegen die private Unfallversicherung können bei einem Tod durch Ertrinken entfallen; Urteil des Oberlandesgericht Nürnberg vom 19.5.2011 – Az.: 8 U 1906/10. Ein Mann war privat unfallversichert. Er tauchte und verstarb während des ...
Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Die Verletzung eines versicherten Skifahrers durch einen Sturz, obwohl er von einem anderen Skifahrer nicht berührt wurde, kann einen Unfall darstellen und damit eine private Unfallversicherung zum Schadensersatz verpflichten; Urteil des BGH vom 6.7.2011 – Az.: IV ZR 29/09. Ein privat ...
Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Schlafwandeln führt nicht unbedingt zu Ansprüchen eines Versicherungsnehmer gegen seine private Unfallversicherung; Urteil des Landgericht Bayreuth vom 10.9.2010 – Az.: 23 O 938/09. Ein Versicherungsnehmer machte gegen seine private Unfallversicherung Ansprüche geltend. Er trug dieser ...
Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Das Essen nusshaltiger Schokolade eines Allergikers kann als Unfall anzusehen sein wegen dem eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann; Urteil des Oberlandesgericht München vom 1.3.2012 – 14 U 2523/11. Ein geistig Behinderter im Alter von 15 Jahren aß Schokolade. Der ...
Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Sex kann ein von außen wirkendes Ereignis sein, für dessen Schadensfolgen eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann, Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf vom 21.9.1999 – Az.: 4 U 153/98.Eine Frau und Versicherungsnehmerin hatte Sex mit ihrem Partner. Durch einen ...
Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Grundsätzlich schränkt die Klagefrist eines privat Unfallversicherten gegen seine Unfallversicherung das Recht des Versicherten auf Neubemessung der Unfallfolgen nicht ein; OLG Frankfurt/M. vom 17.6.2009 – Az. 7 U 218/08. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass bestimmte Fristen bei der ...
Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Eine private Unfallversicherung hat ihrem Versicherungsnehmer den Schaden zu ersetzen, auch dann, wenn eine Selbstverstümmelung zwar möglich erscheint, jedoch nicht nachgewiesen werden kann, Urteil des Oberlandesgericht Schleswig-Holstein vom 23.6.2011 – Az.: 16 U 134/10. Eine ...
Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Ein Versicherungsnehmer, der beim Begehen einer Einfahrt umknickt und sich deswegen die Achillessehne reißt, hat keinen Anspruch wegen dieses Ereignisses gegen seinen Unfallversicherer; Urteil des LG Dortmund – Az. 2 O 362/07. Es liege in dem normalen Begehen und darauf folgenden Umknicken ...
Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Ein Taxifahrer, der sich Verletzungen bei Ausladen von Fahrgastgepäck zuzieht hat nicht unbedingt Ansprüche auf Leistungen seiner Unfallversicherung; Urteil des Oberlandesgericht Hamm vom 11.2.2011 – Az.: I-20 U 151/10. Ein Taxifahrer fuhr einen Fahrgast während seiner Dienstzeit. Er entlud ...
Vorschäden müssen angegeben werden

Vorschäden müssen angegeben werden

Bei einem Unfallversicherungsfall sind Vorschäden auch dann zu berücksichtigen, wenn sie aus einem Versicherungsfall während der Versicherungsdauer herrühren und dieser vorherige Versicherungsfall nicht fristgerecht geltend gemacht wurde; BGH vom 8.7.2009. In dieser Entscheidung bezieht sich ...
Vortäuschung einer Pflegebedürftigkeit

Vortäuschung einer Pflegebedürftigkeit

Wenn ein Versicherungsnehmer seiner Versicherung gegenüber Pflegebedürftigkeit vortäuscht, rechtfertigt dies eine fristlose Kündigung sowohl der Pflegeversicherung als auch der Unfallversicherung; Oberlandesgericht Koblenz, Urteil vom 14.11.2008 – 10 U 592/07.Grundsätzlich, so die hier ...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Private Unfallversicherung ✔️ Berechnen lassen und vergleichen ✔️

Verbraucherüberblick

Fragen?  »  ✆ 030.56 555 940

Kontakt

Versicherungslexikon

Glossar

Private Unfallversicherung ✔️ Berechnen und vergleichen ✔️
AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Ihre Nachricht an mich

4 + 5 =