Anzeige

Autoversicherung-Berlin-vergleichen-abschliessen-30-11-2021-Versicherungsmakler-Berlin-Agentin
Home 9 Glossareintrag 9 Abbruchkosten

Abbruchkosten

19. August 2022
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Übersicht » Glossareinträge

030.56 555 940

Makler-Service

Versicherungen

Vorsorge

Verbrauchertipps

Experten

Urteile

Übersicht

Abbruchkosten

Abbruchkosten werden auch als Aufräumungskosten bezeichnet. Diese sind versicherte Kosten, die u.a. für die Beseitigung von Gebäudebestandteilen oder eines kompletten Gebäudes, das durch eine versicherte Gefahr zerstört wurde, zum Tragen kommen.

Das Gleiche gilt auch für mitversicherte Gegenstände (z.B. Garagen, Schuppen, sonstige Nebengebäude) die durch eine versicherte Gefahr beschädigt wurden.

Getragen werden diese Kosten in der Regel durch die:

  • Inhaltsversicherung
  • Hausratversicherung
  • Wohngebäudeversicherung

Die Kosten für den Abtransport von nicht versicherten Sachen z.B. einem umgestürzten Baum, nach einem Sturm, werden nicht ersetzt. Das Haus selbst, dass durch den Baum beschädigt wurde, ist jedoch mitversichert. In den Kosten ist nicht nur der Abbruch (die Abtragung) enthalten, sondern auch die Entsorgung inklusive Transport zur Ablagerungsstelle sowie die Kosten für die Ablagerung selbst.

Tipp

In Altverträgen kann es mitunter vorkommen, das diese Gefahr gar nicht mitversichert ist. Es ist daher sehr empfehlenswert regelmässig den bestehenden Vertrag zu prüfen und ggfs. sinnvoll zu ergänzen.

« vorheriger Eintrag

Alle Begriffe mit ‚A‘

nächster Eintrag »

nächster Eintrag »

Alle Begriffe mit ‚A‘

« vorheriger Eintrag

Vorschau ‚A‚ und  » verwandte Themen

Abdingung

Abdingung

Die Abdingung wird auch als Abrechnungs- vertrag oder als Honorarvereinbarung bezeichnet. Anwendung findet diese Verfahrensweise zwischen einem behandelnen Arzt und einem privat versicherten ...
Abhandenkommen

Abhandenkommen

Das Anhandenkommen Ist der Verlust einer versicherten Sache durch eine versicherte Gefahr, deren Original eine Wiederbeschaffung unmöglich macht oder in nächster Zukunft nicht eintreten ...
Ablauf

Ablauf

Als Ablauf wird das vertraglich festgelegte Ende eines Versicherungsvertrages bezeichnet.  Wenn man einen bestehenden Sachvertrag, z.B. eine Hausratversicherung oder private Unfallversicherung ...
Ablaufleistung

Ablaufleistung

Erreicht eine kapitalbildende Versicherung sein Laufzeitende (Vertragsende), z.B. eine kapitalbildende Lebensversicherung, eine private Rentenversicherung, eine Riester- Rente oder ...
Abmeldebescheinigung

Abmeldebescheinigung

Die Abmeldebescheinigung wurde bis zum Frühjahr 2008 von der jeweilig zuständigen Zulassungsstelle ausgegeben, wenn ein Fahrzeug abgemeldet wurde. Seit diesem Zeitpunkt hat sich dieser Vorgang ...
Abrufphase

Abrufphase

Die Abrufphase in der kapitalbildenden Lebensversicherung sowie in der privaten- und betrieblichen Rentenversicherung ist ein flexibler jedoch begrenzter Zeitraum zur Auszahlung des gebildeten ...
Abschlusskosten

Abschlusskosten

Abschlußkosten entstehen nach Abschluß eines Versicherungsvertrages. Laut dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) muss der Versicherer den Kunden über die Höhe der Abschlußkosten informieren. Die ...
Absturz von Flugzeugen

Absturz von Flugzeugen

Innerhalb der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung ist der Absturz von Flugzeugen oder auch Anprall eines Flugzeuges genannt sowie Teile des Flugzeuges auf eine versicherte ...
Abtretung

Abtretung

Bei einer Abtretung übernimmt der neue Versicherungsnehmer sämtliche Rechte des alten Versicherungsnehmers aus dem bestehenden Vertrag. Die Abtretung kann in verschiedenen Bereichen zur ...
Abwasser

Abwasser

Als Abwasser bezeichnet man das ge- brauchte, verunreinigtes oder in der Brauchbarkeit gemindertes Wasser. Bei verunreinigtem Wasser spricht man von Wasser das benutzt wurde (z.B. durch das ...
Abwehranspruch

Abwehranspruch

Den Begriff Abwehranspruch findet man in der privaten- und gewerblichen Haftpflicht- versicherung. Im Fall eines versicherten Schadens, prüft der Versicherer den Anspruch auf Schadenersatz. ...
Aktuar

Aktuar

Eine andere Bezeichnung für den Aktuar ist auch Versicherungsmathematiker. Seit 1993 wird dieser Begriff nicht mehr verwendet. Mit der Gründung der DAV (Deutsche Aktuarvereinigung) hat man ...
Aktueller Rentenwert

Aktueller Rentenwert

Der aktuelle Rentenwert wird jedes Jahr zum 01.07., seit 1992, gemäß des § 68 sechstes Sozialgesetzbuch (gesetzliche Rentenversicherung) errechnet. Die Ermittlung des jeweils aktuellen Renten- ...
Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten sowie die Obliegenheiten der Versicherungs- gesellschaft aber auch des Versicherungs- nehmers, soweit diese nicht bereits ...
Allmähligkeitsschaden

Allmähligkeitsschaden

Als Allmähligkeitsschaden wird ein Schaden bezeichnet, der durch eine langsame immer wiederkehrende Einwirkung von Feuchtigkeit, Niederschlägen, Dämpfen, Gasen oder durch Temperaturen ...
Altersrückstellung

Altersrückstellung

Die Altersrückstellung dient dazu, dass sich der Versicherungsbeitrag im Alter im nur moderaten Maß erhöht beziehungsweise stabil bleibt. Die Altersrückstellung findet man in der privaten ...
Antrag

Antrag

Wenn ein Antrag gestellt wird, möchte der Antragsteller eine Entscheidung für seine abgegebene Erklärung. Er wird von der jeweiligen Entscheidungsstelle  (wir auch als Fachabteilung bezeichnet) ...
Antragsteller

Antragsteller

Um eine Versicherung abschliessen zu können muss der Antragsteller grund- sätzlich völljährig (18 Jahre alt) sein, um sein volle Geschäftsfähigkeit zu erlangen. Nur dies berechtigt selbständig ...
Anwartschaft

Anwartschaft

Durch eine Anwartschaft sichert sich der Versicherungsnehmer, über einen vertraglich vereinbarten Zeitraum, einen Versicherungsschutz zu bestimmten Konditionen in der privaten ...
Anzeigepflicht

Anzeigepflicht

In einem Versicherungsantrag muss der Antragsteller Angaben machen, die der Versicherer im Regelfall konkret abfragt. Im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) wird nach § 19 die Anzeigepflicht des ...
Äquivalenzprinzip

Äquivalenzprinzip

Für die Berechnung der privaten Krankenversicherungsbeiträge benötigten die privaten Krankenversicherungen das Äquivalenzprinzip. Es stellt das Fundament der Kalkulation in der privaten ...
Arbeitsunfall

Arbeitsunfall

Als Arbeitsunfall bezeichnet man ein Ereignis, welches plötzlich von außen auf den Körper einwirkt und im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit steht. Die Kosten nach einem Arbeitsunfall (z.B. ...
Ärztliche Untersuchung

Ärztliche Untersuchung

Eine ärztliche Untersuchung dient zum größten Teil zur Feststellung von Krankheiten oder des Krankheitsverlaufes. In Gesprächen mit dem Patienten erfährt der Arzt viel über die persönliche ...
Assekuranz

Assekuranz

Das Wort Assekuranz ist ein anderer Begriff für das Wort Versicherung. Oft wird diese Begrifflichkeit im umgangssprächlichen verwendet - wie bspw. der Assekuranzmakler. Ein Assekuranzmakler ist ...
Aufschubzeit

Aufschubzeit

Die Aufschubzeit wird in Verträgen auch mit der Bezeichnung Aufschubdauer benannt. Man findet den Begriff Aufschubzeit z.B. in der privaten Rentenversicherung, kapitalbildenden ...
Außerordentliche Kündigung

Außerordentliche Kündigung

Auf Grund von besonderen Anlässen kann ein Versicherungsverhältnis auch vor Ablauf der Laufzeit gekündigt werden. Die Regelungen sind im Versicherungs- vertragsgesetz (VVG) und in den jeweiligen ...
Abdingung

Abdingung

Die Abdingung wird auch als Abrechnungs- vertrag oder als Honorarvereinbarung bezeichnet. Anwendung findet diese Verfahrensweise zwischen einem behandelnen Arzt und einem privat versicherten Patienten. Es wird darin vereinbart, dass der Patient für die Leistung des Arztes mehr bezahlt, als es die grundsätzlich festgelegten Kostensätze in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zulassen. ...
Abhandenkommen

Abhandenkommen

Das Anhandenkommen Ist der Verlust einer versicherten Sache durch eine versicherte Gefahr, deren Original eine Wiederbeschaffung unmöglich macht oder in nächster Zukunft nicht eintreten wird. Beim Abhandenkommen, das z.B. durch Diebstahl, Einbruchdiebstahl oder durch räuberischer Erpressung  zu Stande kommt, verlangt der Versicherer Im Regelfall eine polizeiliche Anzeige, sodass ...
Ablauf

Ablauf

Als Ablauf wird das vertraglich festgelegte Ende eines Versicherungsvertrages bezeichnet.  Wenn man einen bestehenden Sachvertrag, z.B. eine Hausratversicherung oder private Unfallversicherung nicht rechtzeitig kündigt, wird der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr ver- längert, sofern die vereinbarte Vertragslaufzeit dies grundsätzlich zulässt und die Vertragslaufzeit nicht für ...
Ablaufleistung

Ablaufleistung

Erreicht eine kapitalbildende Versicherung sein Laufzeitende (Vertragsende), z.B. eine kapitalbildende Lebensversicherung, eine private Rentenversicherung, eine Riester- Rente oder Direktversicherung - so erhält der Versicherungsnehmer aus dem bestehenden Vertrag eine Ablaufleistung. Die Ablaufleistung kann, sofern diese vereinbart wurde, zu unterschiedlichen Zeitpunkten abgerufen ...
Abmeldebescheinigung

Abmeldebescheinigung

Die Abmeldebescheinigung wurde bis zum Frühjahr 2008 von der jeweilig zuständigen Zulassungsstelle ausgegeben, wenn ein Fahrzeug abgemeldet wurde. Seit diesem Zeitpunkt hat sich dieser Vorgang durch die elektronische Anbindung an die Versicherer suksessive automatisiert. Zur Beendigung der Kfz-Haftpflichtversicherung kann man heutzutage noch den von der Zulassungsstelle entstempelten ...
Abrufphase

Abrufphase

Die Abrufphase in der kapitalbildenden Lebensversicherung sowie in der privaten- und betrieblichen Rentenversicherung ist ein flexibler jedoch begrenzter Zeitraum zur Auszahlung des gebildeten Kapitals. Die Optionen zur Gestaltung der Abrufphase (Rente und/oder Kapitalzahlung) gilt im Regelfall für Verträge, die nicht fondsgebunden sind.André Böttcher - Versicherungsmakler Berlin» Fragen? ...
Abschlusskosten

Abschlusskosten

Abschlußkosten entstehen nach Abschluß eines Versicherungsvertrages. Laut dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) muss der Versicherer den Kunden über die Höhe der Abschlußkosten informieren. Die Abschlußkosten werden nach § 43 Abs. 2 der Verordnung über die Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen geregelt. Man be- zeichnet dieses Verfahren auch als Deckungsrückstellungsverordnung. Je ...
Absturz von Flugzeugen

Absturz von Flugzeugen

Innerhalb der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung ist der Absturz von Flugzeugen oder auch Anprall eines Flugzeuges genannt sowie Teile des Flugzeuges auf eine versicherte Sache mitversichert. Schadenbeispiel Der Pilot einer Cessna verliert durch einen technischen defekt plötzlich die Kontrolle über die Maschine und versucht notzulanden. Die Notlandung missglückt ...
Abtretung

Abtretung

Bei einer Abtretung übernimmt der neue Versicherungsnehmer sämtliche Rechte des alten Versicherungsnehmers aus dem bestehenden Vertrag. Die Abtretung kann in verschiedenen Bereichen zur Anwendung kommen. Im Regelfall wird die Abtretung verwendet, um einen Kredit zu besichern. Hierzu wird z.B. eine kapitalbildende Lebensversicherung oder private Rentenversicherung an den Kreditgeber ...
Abwasser

Abwasser

Als Abwasser bezeichnet man das ge- brauchte, verunreinigtes oder in der Brauchbarkeit gemindertes Wasser. Bei verunreinigtem Wasser spricht man von Wasser das benutzt wurde (z.B. durch das Duschen, den Geschirrspüler, Wäsche waschen etc.). Es ist nach der Nutzung nicht mehr sauber und muss gereinigt werden. Man spricht auch von Abwasser, wenn Regen...[???] Abwasser entsteht unter ...
Abwehranspruch

Abwehranspruch

Den Begriff Abwehranspruch findet man in der privaten- und gewerblichen Haftpflicht- versicherung. Im Fall eines versicherten Schadens, prüft der Versicherer den Anspruch auf Schadenersatz. Sollte bei dieser Prüfung festgestellt werden, dass der Anspruch gar nicht oder nur teilweise besteht und der Geschädigte der Auffassung ist den Anspruch gerichtlich durchsetzen zu "müssen", tritt der ...
Aktuar

Aktuar

Eine andere Bezeichnung für den Aktuar ist auch Versicherungsmathematiker. Seit 1993 wird dieser Begriff nicht mehr verwendet. Mit der Gründung der DAV (Deutsche Aktuarvereinigung) hat man sich auf die Bezeichnung Aktuar geeinigt, da sich die Aufgaben eines Aktuar auf mehr Bereiche erstrecken als nur auf die Versicherungswirtschaft. Unter anderem findet man den Aktuar bei Trägern der ...
Aktueller Rentenwert

Aktueller Rentenwert

Der aktuelle Rentenwert wird jedes Jahr zum 01.07., seit 1992, gemäß des § 68 sechstes Sozialgesetzbuch (gesetzliche Rentenversicherung) errechnet. Die Ermittlung des jeweils aktuellen Renten- werts bzw. des aktuellen Rentenwerts (Ost) basiert auf dem Entwicklungsverlauf der Bruttolöhne und Bruttogehälter des vorvergangenen Jahres, je Arbeitnehmer in Deutschland. Das Statistische ...
Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten sowie die Obliegenheiten der Versicherungs- gesellschaft aber auch des Versicherungs- nehmers, soweit diese nicht bereits grundlegend im Versicherungsvertrags- gesetz (VVG) festgehalten sind. Grundlegend wird durch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) §10 der Mindestinhalt der allgemeinen Versicherungsbedingungen ...
Allmähligkeitsschaden

Allmähligkeitsschaden

Als Allmähligkeitsschaden wird ein Schaden bezeichnet, der durch eine langsame immer wiederkehrende Einwirkung von Feuchtigkeit, Niederschlägen, Dämpfen, Gasen oder durch Temperaturen entsteht. Man findet diesen Begriff in der Haftpflichtversicherung. Ein Allmähligkeitsschaden kann einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden darstellen. Hinweis: Bei der Regulierung des versicherten ...
Altersrückstellung

Altersrückstellung

Die Altersrückstellung dient dazu, dass sich der Versicherungsbeitrag im Alter im nur moderaten Maß erhöht beziehungsweise stabil bleibt. Die Altersrückstellung findet man in der privaten Krankenversicherung (PKV) und ist Bestandteil der Beitragskalkulation. Die Beitragskalkulation setzt sich in der privaten Krankenversicherung durch drei Bereiche zusammen: Sparanteil ...
Antrag

Antrag

Wenn ein Antrag gestellt wird, möchte der Antragsteller eine Entscheidung für seine abgegebene Erklärung. Er wird von der jeweiligen Entscheidungsstelle  (wir auch als Fachabteilung bezeichnet) geprüft und entschieden, ob er abgelehnt oder angenommen wird. Der Antragsteller füllt den Antrag allein und/oder mit seinem/r Versicherungs- vermittler/-in oder einem anderem bevollmächtigten ...
Antragsteller

Antragsteller

Um eine Versicherung abschliessen zu können muss der Antragsteller grund- sätzlich völljährig (18 Jahre alt) sein, um sein volle Geschäftsfähigkeit zu erlangen. Nur dies berechtigt selbständig Verträge unterschreiben und damit abschliessen zu dürfen. Für alle im Antrag getätigten Angaben und dessen Folgen ist im Regelfall der Antragsteller verantwortlich, sofern der Versicherer nicht ...
Anwartschaft

Anwartschaft

Durch eine Anwartschaft sichert sich der Versicherungsnehmer, über einen vertraglich vereinbarten Zeitraum, einen Versicherungsschutz zu bestimmten Konditionen in der privaten Krankenversicherung. Der Versicherungsnehmer wandelt die Anwartschaft zum gegebenen Zeitpunkt in einen "echten" Vertrag. Somit erhält man die Kondition als hätte man bei Vertragsabschluss der Anwartschaft den ...
Anzeigepflicht

Anzeigepflicht

In einem Versicherungsantrag muss der Antragsteller Angaben machen, die der Versicherer im Regelfall konkret abfragt. Im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) wird nach § 19 die Anzeigepflicht des Antragstellers, gegenüber dem Versicherer, bei Antragstellung konkret geregelt. Folgende Punkte werden danach geregelt: Der Versicherungsnehmer hat bei Antragstellung alle ihm bekannte Dinge, ...
Äquivalenzprinzip

Äquivalenzprinzip

Für die Berechnung der privaten Krankenversicherungsbeiträge benötigten die privaten Krankenversicherungen das Äquivalenzprinzip. Es stellt das Fundament der Kalkulation in der privaten Krankenversicherung dar. Das Äquivalenzprinzip dient der individuellen Kalkulation des Versicherungsbeitrages nach dem jeweiligen Umfang des Versicherungs- schutzes, dem Versicherungsrisiko und dem ...
Arbeitsunfall

Arbeitsunfall

Als Arbeitsunfall bezeichnet man ein Ereignis, welches plötzlich von außen auf den Körper einwirkt und im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit steht. Die Kosten nach einem Arbeitsunfall (z.B. Arztkosten, Krankenhauskosten) werden von der gesetzlichen Unfallversicherung getragen. Der jährliche anfallende Beitrag für die gesetzliche Unfallversicherung wird von dem jeweiligen Arbeitgeber ...
Ärztliche Untersuchung

Ärztliche Untersuchung

Eine ärztliche Untersuchung dient zum größten Teil zur Feststellung von Krankheiten oder des Krankheitsverlaufes. In Gesprächen mit dem Patienten erfährt der Arzt viel über die persönliche Lebenssituation des Patienten, was eventuell zur Krankheit geführt hat oder führen könnte. Für die Feststellung von körperlichen Krankheiten führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Alle ...
Assekuranz

Assekuranz

Das Wort Assekuranz ist ein anderer Begriff für das Wort Versicherung. Oft wird diese Begrifflichkeit im umgangssprächlichen verwendet - wie bspw. der Assekuranzmakler. Ein Assekuranzmakler ist somit ein Versicherungsvertreter- / vermittler.Im Glossar blättern»  Vorschau  »  verwandte Themen« vorheriger EintragAlle Begriffe mit 'A'nächster Eintrag »nächster Eintrag »Alle Begriffe mit 'A'« ...
Aufschubzeit

Aufschubzeit

Die Aufschubzeit wird in Verträgen auch mit der Bezeichnung Aufschubdauer benannt. Man findet den Begriff Aufschubzeit z.B. in der privaten Rentenversicherung, kapitalbildenden Lebensversicherung und in weiteren Versicherungsarten. Der Zeitraum zwischen dem Vertragsbeginn bis zur Zahlung der ersten Altersrente und/oder dem einmaligen Kapital wird als Aufschubzeit ...
Außerordentliche Kündigung

Außerordentliche Kündigung

Auf Grund von besonderen Anlässen kann ein Versicherungsverhältnis auch vor Ablauf der Laufzeit gekündigt werden. Die Regelungen sind im Versicherungs- vertragsgesetz (VVG) und in den jeweiligen Versicherungsbedingungen des Vertrages geregelt.   Der Versicherer kann kündigen wenn: der Versicherungsnehmer Konkurs angemeldet hat (E.V.) der Versicherungsnehmer die Erst- oder ...

Vorschau

Verwandte Themen

Verwandt zu Abbruchkosten

Private Unfallversicherung

Private Unfallversicherung

Eine private Unfallversicherung schützt den Versicherten vor finanziellen Folgen, die infolge eines Unfalles entstehen können. Wenn der Schadenfall eintritt, zahlt die private Unfallversicherung ...
Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung gehört zum Bereich der  Sozialversicherung und wird durch das Sozialgesetzbuch VII geregelt.  Das Ziel der gesetzlichen Unfallversicherung zum einen ist die ...
Progression in der Unfallversicherung

Progression in der Unfallversicherung

Wenn man sich mit dem Thema private Unfallversicherung auseinandersetzt, stößt man unweigerlich auf das Thema Progression. Unter Progression bei der privaten Unfallversicherung versteht man eine ...
Private Unfallversicherung – Dynamik

Private Unfallversicherung – Dynamik

Wir erhöhen ausschließlich die Versicherungssummen der Leistungsarten Invaliditätsleistung, Unfallrente, Verbesserte Übergangsleistung, Tagegeld, Krankenhaustagegeld und Todesfallleistung ...
Vortäuschung einer Pflegebedürftikeit

Vortäuschung einer Pflegebedürftikeit

Wenn ein Versicherungsnehmer seiner Versicherung gegenüber Pflegebedürftigkeit vortäuscht, rechtfertigt dies eine fristlose Kündigung sowohl der Pflegeversicherung als auch der ...
Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Ein Versicherungsnehmer, der beim Begehen einer Einfahrt umknickt und sich deswegen die Achillessehne reißt, hat keinen Anspruch wegen dieses Ereignisses gegen seinen Unfallversicherer; Urteil ...
Vorschäden müssen angegeben werden

Vorschäden müssen angegeben werden

Bei einem Unfallversicherungsfall sind Vorschäden auch dann zu berücksichtigen, wenn sie aus einem Versicherungsfall während der Versicherungsdauer herrühren und dieser vorherige ...
Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Grundsätzlich schränkt die Klagefrist eines privat Unfallversicherten gegen seine Unfallversicherung das Recht des Versicherten auf Neubemessung der Unfallfolgen nicht ein; OLG Frankfurt/M. vom ...
Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Ein Taxifahrer, der sich Verletzungen bei Ausladen von Fahrgastgepäck zuzieht hat nicht unbedingt Ansprüche auf Leistungen seiner Unfallversicherung; Urteil des Oberlandesgericht Hamm vom ...
Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Sex kann ein von außen wirkendes Ereignis sein, für dessen Schadensfolgen eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann, Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf vom 21.9.1999 ...
Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Eine private Unfallversicherung hat ihrem Versicherungsnehmer den Schaden zu ersetzen, auch dann, wenn eine Selbstverstümmelung zwar möglich erscheint, jedoch nicht nachgewiesen werden kann, ...
Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Die Verletzung eines versicherten Skifahrers durch einen Sturz, obwohl er von einem anderen Skifahrer nicht berührt wurde, kann einen Unfall darstellen und damit eine private Unfallversicherung ...
Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ansprüche von Hinterbliebenen eines privat Unfallversicherten gegen die private Unfallversicherung können bei einem Tod durch Ertrinken entfallen; Urteil des Oberlandesgericht Nürnberg vom ...
Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Schlafwandeln führt nicht unbedingt zu Ansprüchen eines Versicherungsnehmer gegen seine private Unfallversicherung; Urteil des Landgericht Bayreuth vom 10.9.2010 – Az.: 23 O 938/09. Ein ...
Arbeitsunfall

Arbeitsunfall

Als Arbeitsunfall bezeichnet man ein Ereignis, welches plötzlich von außen auf den Körper einwirkt und im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit steht. Die Kosten nach einem Arbeitsunfall (z.B. ...
Dynamik

Dynamik

Eine Dynamik wird in Versicherungs- verträgen überwiegend jährlich erhoben, sofern die Dynamik zu dem jeweiligen Produkt vorgesehen und vertraglich vereinbart ist. Das Ziel dieser Vereinbarung ...
Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung ist eine Absicherung auf den Todesfall der versicherten Person (biometrisches Risiko). Bei Risikolebensversicherungen wird eine zuvor fest vereinbarte ...
Private Unfallversicherung

Private Unfallversicherung

Eine private Unfallversicherung schützt den Versicherten vor finanziellen Folgen, die infolge eines Unfalles entstehen können. Wenn der Schadenfall eintritt, zahlt die private Unfallversicherung eine Kapitalleistung und/oder eine Unfallrente an den Versicherten. Einen Unfall definieren die Anbieter der privaten Unfallversicherung zumeist als ein plötzlich von außen auf den Körper des ...
Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung gehört zum Bereich der  Sozialversicherung und wird durch das Sozialgesetzbuch VII geregelt.  Das Ziel der gesetzlichen Unfallversicherung zum einen ist die Prävention vor Arbeitsunfällen, Berufs- krankheiten und arbeitsbedingte Gesund- heitsgefahren. Zum anderen soll die gesetzliche Unfallversicherung bei Eintritt von Arbeitsunfällen oder ...
Private Unfallversicherung – Dynamik

Private Unfallversicherung – Dynamik

Wir erhöhen ausschließlich die Versicherungssummen der Leistungsarten Invaliditätsleistung, Unfallrente, Verbesserte Übergangsleistung, Tagegeld, Krankenhaustagegeld und Todesfallleistung jeweils um den Prozentsatz, um den der Höchstbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung der Angestellten angehoben wird, mindestens jedoch um 5 Prozent. Die Erhöhung erfolgt jeweils zum Beginn des ...
Progression in der Unfallversicherung

Progression in der Unfallversicherung

Wenn man sich mit dem Thema private Unfallversicherung auseinandersetzt, stößt man unweigerlich auf das Thema Progression. Unter Progression bei der privaten Unfallversicherung versteht man eine Erhöhung der Invaliditätsleistung um einen zuvor fest vereinbarten Progressionssatz (z. B. 300%-500%). Die Vereinbarung einer Progression in der privaten Unfallversicherung bedeutet, dass die ...
Arbeitsunfall

Arbeitsunfall

Als Arbeitsunfall bezeichnet man ein Ereignis, welches plötzlich von außen auf den Körper einwirkt und im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit steht. Die Kosten nach einem Arbeitsunfall (z.B. Arztkosten, Krankenhauskosten) werden von der gesetzlichen Unfallversicherung getragen. Der jährliche anfallende Beitrag für die gesetzliche Unfallversicherung wird von dem jeweiligen Arbeitgeber ...
Dynamik

Dynamik

Eine Dynamik wird in Versicherungs- verträgen überwiegend jährlich erhoben, sofern die Dynamik zu dem jeweiligen Produkt vorgesehen und vertraglich vereinbart ist. Das Ziel dieser Vereinbarung liegt darin begründet, dass nicht nur der Beitrag steigt, sondern auch die vereinbarte/n Versicherungs- leistung/en steigt/steigen. Weiterhin kann mit der sukzessiven Dynamik - je nach Höhe der ...
Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ertrinken während des Tauchens ist nicht in privater Unfallversicherung mitversichert

Ansprüche von Hinterbliebenen eines privat Unfallversicherten gegen die private Unfallversicherung können bei einem Tod durch Ertrinken entfallen; Urteil des Oberlandesgericht Nürnberg vom 19.5.2011 – Az.: 8 U 1906/10. Ein Mann war privat unfallversichert. Er tauchte und verstarb während des Tauchens. Der Vater des Versicherungsnehmers war sein Erbe und machte wegen des Ertrinkens seines ...
Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Private Unfallversicherung hat Schadensersatzpflicht gegenüber Skifahrer

Die Verletzung eines versicherten Skifahrers durch einen Sturz, obwohl er von einem anderen Skifahrer nicht berührt wurde, kann einen Unfall darstellen und damit eine private Unfallversicherung zum Schadensersatz verpflichten; Urteil des BGH vom 6.7.2011 – Az.: IV ZR 29/09. Ein privat unfallversicherter Skifahrer befand sich auf einer Abfahrtspiste. Ein anderer Skifahrer fuhr mit hohem ...
Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Private Unfallversicherung leistet nicht bei Schlafwandeln

Schlafwandeln führt nicht unbedingt zu Ansprüchen eines Versicherungsnehmer gegen seine private Unfallversicherung; Urteil des Landgericht Bayreuth vom 10.9.2010 – Az.: 23 O 938/09. Ein Versicherungsnehmer machte gegen seine private Unfallversicherung Ansprüche geltend. Er trug dieser gegenüber vor, er sei schlafgewandelt und habe sich dabei den Kopf an einer Tischkante unglücklich ...
Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Private Unfallversicherung muss bei allergischer Reaktion zahlen

Das Essen nusshaltiger Schokolade eines Allergikers kann als Unfall anzusehen sein wegen dem eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann; Urteil des Oberlandesgericht München vom 1.3.2012 – 14 U 2523/11. Ein geistig Behinderter im Alter von 15 Jahren aß Schokolade. Der Jugendliche hatte eine Nussallergie. Weiterhin war er über eine private Unfallversicherung ...
Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Private Unfallversicherung muss Querschnittslähmung durch Sexunfall zahlen

Sex kann ein von außen wirkendes Ereignis sein, für dessen Schadensfolgen eine private Unfallversicherung schadensersatzpflichtig sein kann, Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf vom 21.9.1999 – Az.: 4 U 153/98. Eine Frau und Versicherungsnehmerin hatte Sex mit ihrem Partner. Durch einen Aufprall auf das Bettgestell während des Geschlechtsaktes wurde die Frau querschnittsgelähmt. Dies kam ...
Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Recht auf Neubemessung der Unfallfolgen

Grundsätzlich schränkt die Klagefrist eines privat Unfallversicherten gegen seine Unfallversicherung das Recht des Versicherten auf Neubemessung der Unfallfolgen nicht ein; OLG Frankfurt/M. vom 17.6.2009 – Az. 7 U 218/08. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass bestimmte Fristen bei der Leistungsentscheidung der Unfallversicherung durch den Versicherten zu wahren sind. So musste der ...
Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Trotz möglicher Selbstverstümmelung muss private Unfallversicherung zahlen

Eine private Unfallversicherung hat ihrem Versicherungsnehmer den Schaden zu ersetzen, auch dann, wenn eine Selbstverstümmelung zwar möglich erscheint, jedoch nicht nachgewiesen werden kann, Urteil des Oberlandesgericht Schleswig-Holstein vom 23.6.2011 – Az.: 16 U 134/10. Eine Versicherungsnehmerin hatte eine private Unfallversicherung abgeschlossen. Hierbei waren feste Summen als ...
Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Umgeknickt, Achillessehne gerissen

Ein Versicherungsnehmer, der beim Begehen einer Einfahrt umknickt und sich deswegen die Achillessehne reißt, hat keinen Anspruch wegen dieses Ereignisses gegen seinen Unfallversicherer; Urteil des LG Dortmund – Az. 2 O 362/07. Es liege in dem normalen Begehen und darauf folgenden Umknicken bereits kein Unfall vor. Bei einer solchen Alltagshandlung fehlt es an der plötzlichen Einwirkung von ...
Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Unfallversicherung: Sehnenriss beim Koffer entladen stellt keinen Anspruch für Taxifahrer dar

Ein Taxifahrer, der sich Verletzungen bei Ausladen von Fahrgastgepäck zuzieht hat nicht unbedingt Ansprüche auf Leistungen seiner Unfallversicherung; Urteil des Oberlandesgericht Hamm vom 11.2.2011 – Az.: I-20 U 151/10. Ein Taxifahrer fuhr einen Fahrgast während seiner Dienstzeit. Er entlud das Gepäck für den Fahrgast. Beim Entladen des Koffers des Fahrgastes riss dem Taxifahrer eine Sehne ...
Vorschäden müssen angegeben werden

Vorschäden müssen angegeben werden

Bei einem Unfallversicherungsfall sind Vorschäden auch dann zu berücksichtigen, wenn sie aus einem Versicherungsfall während der Versicherungsdauer herrühren und dieser vorherige Versicherungsfall nicht fristgerecht geltend gemacht wurde; BGH vom 8.7.2009. In dieser Entscheidung bezieht sich der Bundesgerichtshof auf die Allgemeinen Versicherungsbedingungen, aus denen hervorgeht, dass ein ...
Absturz von Flugzeugen

Absturz von Flugzeugen

Innerhalb der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung ist der Absturz von Flugzeugen oder auch Anprall eines Flugzeuges genannt sowie Teile des Flugzeuges auf eine versicherte Sache mitversichert. Schadenbeispiel Der Pilot einer Cessna verliert durch einen technischen defekt plötzlich die Kontrolle über die Maschine und versucht notzulanden. Die Notlandung missglückt ...
Bauherrenhaftpflichtversicherung

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Bauherren vor den gesetzlichen Haftpflichtansprüchen aufgrund der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten. Laut Gesetz muss jede Baustelle so abgesichert werden, dass weder Sachen noch Personen zu schaden kommen können. Tritt dennoch ein Schadensfall auf, leistet eine Bauherrenhaftpflichtversicherung bis zur vereinbarten Versicherungssumme (z. ...
Baufinanzierung

Baufinanzierung

Unter einer Baufinanzierung versteht man die Finanzierung der Baukosten von Gebäuden (inkl. der Kosten von Grund und Boden und Baunebenkosten) sowie die Vor- und Zwischenfinanzierung des Baufinanzierungskapitals. Die Baufinanzierung ist zumeist eine Finanzierung durch eigene Mittel (Eigenkapital) und fremde Mittel (Fremdkapital). A) Eigenfinanzierung Eigenfinanzierung bedeutet, dass ...
Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung ist eine Absicherung auf den Todesfall der versicherten Person (biometrisches Risiko). Bei Risikolebensversicherungen wird eine zuvor fest vereinbarte Versicherungssumme definiert, die während der Vertragslaufzeit gleich- bleibend, steigend oder fallend sein kann. Wenn die Versicherte Person während der Vertragslaufzeit der Risikolebensversicherung stirbt, ...
Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung schützt den Versicherten vor finanziellen Risiken, die Rechtsstreitigkeiten oder die Wahrnehmung seiner rechtlichen Interessen nach sich ziehen können. Bei der Rechtsschutzversicherung gibt es verschiedene Tarifmodelle, die zumeist einzeln oder auch in Kombination abgeschlossen werden können. Die verschiedenen Tarifmodelle der Rechtsschutzversicherung ...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
finanzlexeintrag
urteileintrag
verslexeintrag
expertenbeitrag
tippeintrag
experte
glossareintrag

Anzeige

Hausratversicherung-Berlin-vergleichen-und abschliessen-Versicherungsmakler-Berlin-Andre-Boettcher-Agentin

⇪ Gutschein sichern

Verbraucherüberblick

Fragen?  »  ✆ 030.56 555 940

✉ Kontakt

Versicherungslexikon

Finanzlexikon

Anzeige

Beamtenanwärter / Referendar

Sie sind Beamter oder Beamtenanwärter und suchen Ihren passenden Versicherungsschutz? Dann sind Sie hier genau richtig. Vergleichen Sie jetzt über Ihren unabhängigen Versicherungsmakler!

Anzeige

Anzeige

Autoversicherung-Berlin-vergleichen-abschliessen-30-11-2021-Versicherungsmakler-Berlin-Agentin

Anzeige

Hundehaftpflicht-Hundehaftpflichtversicherung-vergleichen-abschliessen

Anzeige

AGENTIN-André-Böttcher-Versicherungsmakler-Berlin-Versicherung-Vorsorge

Ihre Nachricht an mich

Datenschutz

2 + 7 =

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Anzeigen powered by TarifCheck